Das Arzneimittelrecht betrifft sämtliche Lebenszusammenhänge, in denen es um Arzneimittel geht. Das Arzneimittelgesetz (§ 1 AMG) nennt insoweit die "ordnungsgemäße Arzneimittelversorgung von Mensch und Tier", die "Sicherheit im Verkehr mit Arzneimitteln" sowie die "Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Arzneimittel". Damit sind jedoch längst nicht alle Fragen des Arzneimittelrechts angesprochen. Hierzu gehören u.a. auch die Zulassungsverfahren, die patentrechtlichen Fragen zu Arzneimitteln und teilweise auch das Apothekenrecht sowie das Berufsrecht der Apotheker.

Arzneimittelhaftung
Auf dem Gebiet des Arzneimittelrechts befassen wir uns in erster Linie mit Fragen der Arzneimittelhaftung. Seit den in den 60er Jahren bekannt gewordenen Contergan-Fällen besteht das Bedürfnis, die Haftung der Arzneimittelhersteller für unerwünschte Nebenwirkungen umfassend zu regeln. Sie werden in der Presse immer wieder Hinweise finden, dass Fälle von Gesundheitsschädigungen durch nicht bekannte Nebenwirkungen von Arzneimitteln bekannt werden. Sofern ein Zusammenhang zwischen unerwünschten Nebenwirkungen von Arzneimitteln und Gesundheitsschäden erkennbar ist, können sich daraus Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche der Geschädigten ergeben. Hierbei kommt es u.a. auch auf die Frage an, ob die Nebenwirkungen schon bekannt waren, als das Medikament in den Verkehr gebracht wurde, oder ob die Nebenwirkungen erst später bekannt wurden. Die Einzelheiten zu diesen haftungsrechtlichen Fragen sind sehr kompliziert. Daher ist es besonders wichtig, sich hierbei an einen Rechtsanwalt zu wenden, der sich schwerpunktmäßig mit der Arzneimittelhaftung befasst, um berechtigte Ansprüche prüfen und tatsächlich auch durchsetzen zu können. Jüngstes Beispiel ist der Vioxx®-Skandal.

Es gibt aber außerhalb der Haftung nach dem Arzneimittelgesetz eine Vielzahl weitere Haftungsmöglichkeiten nicht nur durch Pharmahersteller sondern auch durch Ärzte. Eine internationale Studie der Universität Saarbrücken belegt, dass etwa in den USA und in Großbritannien mehr Menschen an den Folgen falscher Medikationen sterben, als im Straßenverkehr.